Über Schreyahn

Wo liegt Schreyahn?

Das Dorf Schreyahn liegt im südöstlichen Niedersachen, im Wendland. Zwischen Clenze und der Stadt Lüchow fährt man auf der L261. Im Dorf Lensian dann die Abfahrt am Teich nach Schreyahn entlang bis zur Bushaltestelle. Dort biegt man rechts in das Rundlingsdorf ab.

wustrow VLLuchow

Von der Stadt Wustrow aus der Rudolfstraße fahrend auf dem Kalidamm kommt man an diese Abzweigung und fährt nach rechts bis zum Dorfeingang. Dann biegt man links in das Dorf ein (am ehemaligen Gasthaus)

Beschreibung

Schreyahn ist erstmals um ca. 1360 unter der Bezeichnung „Screy“ oder „Screye“ urkundlich genannt worden, 1760 als „Schreyhn“, „Schreijahn“. Die Bauform des Dorfes wird auch Rundling oder Rundlingsdorf genannt. Ungefähr 90 Einwohner gibt es in Schreyahn.

Der Dorfkern besteht aus zehn sehr gut erhaltenen Fachwerk-Vierständerhäusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Die Giebel sind verschieden verziert und jedes Haus hat eigene Schriftbalken. Die Häuser werden regelmäßig renoviert und gepflegt.

Dies hat Schreyahn schon mehrfach dem Siegerplatz beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ gebracht. Regelmäßig sendet auch der NDR Berichte aus / über Schreyahn.

Seit 1979 ist ein Haus in den Künstlerhof Schreyahn umgebaut worden. Hier können Stipendiaten regelmäßig zeitlich begrenzt (3-9 Monate) Ihre literarischen oder musikalischen Werke in der Abgeschiedenheit erstellen. Bis 2007 fand hier auch der „Schreyahner Herbst“ als Kunstereignis statt. Regelmäßig werden auch unterjährig Veranstaltungen durchgeführt u.a. für die Kulturelle Landpartie und dem Lüchow-Dannenberger Bücherfrühling.

Bis zum Ende des ersten Weltkrieges war in Schreyahn ein Kalibergwerk das vielen Einwohner Arbeit gab. Von dem Werk sind nur noch Ruinen und die Kaliberge vor Schreyahn übrig geblieben.